Sprache in der digitalen Welt – Vermittlung, Variation, Politik

Willkommen zur offiziellen Website des 28. LIPP-Symposiums

Eine Veranstaltung im Philologicum der LMU München (hybrid), 30.11. – 02.12.2022

Schirmherrschaft: 

Prof. Dr. Michael Rödel (LMU München) 

Prof. Dr. Sonja Zeman (LMU München)

Die digitale Welt beeinflusst durch ihre räumlichen wie strukturellen Dimensionen die Art und Weise, wie unterschiedliche Akteure sprachlich handeln und welchen politischen wie pragmatischen Grenzen sie dabei unterworfen sind. Zwar stellen Digitalität und deren Einfluss auf Sprache als solche im sprachwissenschaftlichen Diskurs keine gänzlich neuen Forschungsgebiete dar, jedoch hat nicht zuletzt die noch immer andauernde Covid-19-Pandemie den Blick erneut darauf gelenkt, auf welche Weise der digitale Raum zum Austausch und zur Vermittlung von Wissen genutzt werden kann, um solchermaßen eine bestehende physische Distanz zwischen einzelnen Sprachnutzer*innen zu überbrücken.

Im Rahmen des 28. LIPP-Symposiums tauchen wir ein in die digitale Welt der Sprache. Unter dem Titel “Sprache in der digitalen Welt – Vermittlung, Variation, Politik” möchten wir eine Diskussionsplattform für Themen zwischen Hate-Speech und digitaler Sprachvermittlung, Sprachpolitik und Varietäten bieten. Um die Komplexität des Themas abbilden zu können, hoffen wir auf Beiträge aus der Computerlinguistik, Didaktik und der Sprachwissenschaft.